Black Hawk Down

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 38 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von joerch.

      Black Hawk Down

      Bewertung für "Black Hawk Down" 1
      1.  
        10 (0) 0%
      2.  
        2 (0) 0%
      3.  
        3 (0) 0%
      4.  
        4 (0) 0%
      5.  
        5 (1) 100%
      6.  
        6 (0) 0%
      7.  
        7 (0) 0%
      8.  
        8 (0) 0%
      9.  
        9 (0) 0%
      10.  
        1 (0) 0%
      Black Hawk Down



      Story
      In den frühen 90er Jahren verhindern in Somalia verfeindete Bürgerkriegsmilizen, dass von der UNO gelieferte Nahrungsmittelhilfen ihre tatsächlichen Adressaten in der hungernden Bevölkerung erreichen. Beim Versuch, einen der Warlords dingfest zu machen, gerät ein Einsatzkommando der US-Streitkräfte mitten in der Hauptstadt Mogadischu in einen Hinterhalt. Fast 24 Stunden muss ein Häuflein von knapp 40 Männern einer tausendfachen Übermacht schwerbewaffneter Milizionäre stand halten.

      Cast
      Matt Eversmann - Josh Hartnett
      Grimes - Ewan McGregor
      Danny McKnight - Tom Sizemore
      "Hoot" Gibson - Eric Bana
      Jeff Sanderson - William Fichtner
      Shawn Nelson - Ewen Bremner
      William F. Garrison - Sam Shepard
      Mike Durant - Ron Eldard
      Ed Yurek - Tom Guiry
      Mike Steele - Jason Isaacs
      Gary Harrell - Zeljko Ivanek
      Cliff Wolcott - Jeremy Piven
      Jeff Struecker - Brian Van Holt
      Gary Gordon - Nikolaj Coster-Waldau
      Dale Sizemore - Matthew Marsden
      Todd Blackburn - Orlando Bloom

      Crew
      Regie - Ridley Scott
      Drehbuch - Ken Nolan
      Buchvorlage - Mark Bowden
      Kamera - Slawomir Idziak
      Schnitt - Pietro Scalia
      Musik - Hans Zimmer
      Kostüme - Sammy Howarth-Sheldon, David Murphy
      Ton - Tomo Fogec, Michael Minkler, Myron Nettinga, Chris Munro
      Produzenten - Jerry Bruckheimer, Ridley Scott
      Ausführende Produzenten - Branko Lustig, Simon West, Mike Stenson, Chad Oman

      Nominierung Oscar 2002: Beste Regie
      Nominierung Oscar 2002: Beste Kamera
      Gewinner Oscar 2002: Bester Schnitt
      Gewinner Oscar 2002: Bester Sound

      Highlights 2009:
      01.Transformers: Die Rache
      02. 96 Hours
      03. Hangover
      04. X-Men Origins: Wolverine
      05. Harry Potter und der Halbblutprinz
      06. Public Enemies
      07. Valkyrie
      08. Gran Torino
      09. Illuminati
      10. Twilight
      Most wanted:
      01. Der Hobbit
      02. Michael Jackson's "This is it"
      03. Harry Potter and the Deathy Hallows
      04. The Expendables
      05. Robin Hood
      06. The Book of Eli
      07. Alice im Wunderland
      08. The Men Who Stare at Goats
      09. Sherlock Holmes
      10. Nightmare On Elm Street

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Fand den Film gelungen. Ridley Scott kenne ich eigentlich nur von Gladiator. Aber der Film war traurig. Auch viele Schausspieler spielen da mit: Orlando Bloom, Ewan Mcgregon, Josh Hartnett und Eric Bana. Also ein trauriger unterhaltsamer Kinofilm.
      . . . . . .,'´`. ,'``; . . . . . . . . . .,`. . .`--'.. . . . . . . . . . .,. . . . . .~ .`- . . . . . . . . . . ,'. . . . . . . .o. .o__ . . . . . . . . _l. . . . . . . . . . . . . . . . . . . _. '`~-.. . . . . . . . . .,' . . . . . . .,. .,.-~-.' -.,. . . ..'-~` . . . . . . /. ./. . . . .}. .` -..,/ . . . . . /. ,'___. . :/. . . . . . . . . . /'`-.l. . . `'-..'........ . . . . . ;. . . . . . . . . . . . .)-.....l . . .l. . . . .' -........-'. . . ,' . . .',. . ,....... . . . . . . . . .,' . . . .' ,/. . . . `,. . . . . . . ,'_____ . . . . .. . . . . .. . . .,.- '_______|_') . . . . . ',. . . . . ',-~'`. (.)) . . . . . .l. . . . . ;. . . /__ . . . . . /. . . . . /__. . . . .) . . . . . '-.. . . . . . .) . . . . . . .' - .......-`
      "Black Hawk Down" ist einer der besten modernen Kriegsfilme. Man hat das Gefühl mit den Soldaten mitten im Gefecht zu sein, und dass ist wirklich furchtbar! Wer nach diesem Film Lust hat, sich von der Armee rekrutieren zu lassen, der hat wirklich nicht mehr alle Tassen im Schrank!
      Aber zurück zum Film: Die Figuren bleiben leider aufgrund der Konzentration auf die militärische Situation etwas blass, aber dazu sterben sie auch sehr schnell weg. Dafür stechen bekannte Stars aus der Menge der G.I.s heraus, an die sich der Zuschauer emotional "klammern" kann. Wie jedem Kriegsfilm, der seine Geschichte aus der Sicht einer Partei erzählt, kann man auch Black Hawk Down vorwerfen, die Somalis als eine gesichtslose Menge darzustellen, die hobbymässig mit Kalaschnikovs auf U.S.-Soldaten schießen. Scott überlässt es wohl dem Zuschauer, sich nicht auf dieses vorschnelle Urteil einzulassen und sich ein wenig in das damalige, politische (und alltägliche) Geschehen einzudenken.
      Über diese kleineren Mängel hilft der tolle Soundtrack und die allgegenwärtige "Action" (das ist es in einem Hollywoodfilm nunmal). Der Realismus kommt wirklich nicht zu kurz, Menschen zerfetzen durch Raketenbeschuss und Körper werden von Maschinengewehrsalven durchsiebt. Schönfärberei wird wirklich nicht betrieben.
      9/10 (was wohl?) abgestürzten Black Hawk-Hubschraubern
      @ Vincent Hanna


      An das hab ich beim film auch dran gedacht, aber im Gegenteil...

      Finde das schafft der film leider nciht, also abzuschrecken, denn irgendwie finde ich der iflm hat mir nur ballerei und action geboten und zu sehr auf die operation geschaut. die Figuren mit denen hatte ich mla irgendwie garn ichts am Hut. Fand mich einfach gut unterhalten aber nciht von Krieg abgeschreckt.

      Im gegensatz dazu Soldat James Ryan, da da der ganze große Krieg drumrum nciht so sehr in den mittelpunkt gerückt wird sondern man immer mit der kleinen gruppe unterwegs ist, hat man da ne viel nähere atmo die einen dann wenns rund geht viel mehr abschreck vom krieg besonders als der eine stirbt und sie deshalb den nazi das grab buddeln lassen.


      @glasl

      Da der film ab 16 uncut ist, dürfte Pro7 den auch uncut gezeigt haben, da er ja nach 22:00 uhr lief.


      Wie gesagt, ich hab nen freund vor ner woche gefragt ob er findet, dass der film an der soldat james ryan rankommt odeer gar besser ist, er hat da verjaht. dem kann ich nachdem ich ihn gesehen habe (BHD) nciht bestätigen.

      Fand BHD durch das ständige Dauergeballere total langweilig nach ner zeit und wollte nur noch, dass der film endlich mal zu ende geht.

      aber ide farbfilter und der Look waren gewohnt groß und wahnsinnig wie man es von Hollywood gewohnt ist.

      Deshalb:

      6/10 Punkten:

      :stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern2::stern2::stern2::stern2:
      Mir hat der Film sehr gut gefallen, da er zeigt, wie überheblich das amerikanische Militär sein kann.

      Der "Stern" hat damals eine Aufnahme gezeigt auf der zu sehen war, wie somalis einen nackten toten G.I. an Seilen durch die Straßen ziehen. Das war das Bild der Woche.

      Zu schnell war dieser Zwischenfall vergessen, bis Scott diesen Film drehte. Das Pentagon war natürlich überhaupt nicht begeistert ;)
      Allerdings, ein sehr guter Film!
      Die Schauspieler können überzeugen und Ridley Scott setzt alles wunderschön in Szene. Schicke Kameraeinstellungen/Perspektiven und Schnitte runden alles ab.

      Aber wie Abendstern schon sagte: ein wenig traurig macht so ein Film schon, wenn man bedenkt, dass alles auf einer wahren Begebenheit beruht (auch wenn es noch mal fürs Kino angepasst wurde)
      <a href="http://www.publicons.de/"><img src="http://www.publicons.de/p_Ja!2C+so+siehts+aus!2C+Leute+!3A!29_2,3,254,94,9,120,91,257,170,168,159,178,28,13,366,142,289,82,83,368,370_5.png" alt="POWERED BY PUBLICONS.DE" style="border-width: 0;" /></a>
      Bekannterweise gefällt mir der Film sehr gut. Was ich jetzt aber mal. in die Runde werfen muss ist die Tatsache, dass schauspielerisch meines Erachtens nach nichts geboten wird. Bis auf den einen Delta und den breiteren Ranger, der mit den Humvees, kann man keinen Soldaten von einem anderen unterscheiden. Gut, im Krieg zählen sowieso alle gleich, aber ich finde die Ranger sind allesamt viel zu jung geraten und bringen nur allzu wenig Symphatie rüber, als dass man irgendwie mitfühlen könnte. Siehe nur Blackbird.. von Anfang an findet man ihn absolut bescheuert um nicht zu sagen beschissen aufgrund seiner intelektuellen Aussage gegenüber den Feinden mit seinen jungen 18 Jahren. Als er dann endlich ausm Helikopter fällt kann man sich doch nur freuen, das auf den einen Zwischenfall dann die ganze Mission beruht ist sehr schade.
      Tja daran dürfte zu erkennen sein, dass ich den Film nur zur reinen Unterhaltung schaue, zu allem anderen für mich unnötig.
      Original von Lou
      Finde das schafft der film leider nciht, also abzuschrecken, denn irgendwie finde ich der iflm hat mir nur ballerei und action geboten und zu sehr auf die operation geschaut. die Figuren mit denen hatte ich mla irgendwie garn ichts am Hut. Fand mich einfach gut unterhalten aber nciht von Krieg abgeschreckt.


      Also Black Hawk Down schreckt meiner Meinung nach mehr vom Krieg ab. Das liegt unter anderem an der ungeheuren Brutalität und auch an dem qualvolleren Sterben. Der Mann der durch ne Raktete in zwei Hälfte zerfetzt wird, der junge der durch das Retten seines Kameraden leidvoll stirbt auf dem Operationstisch usw.

      Das einzige Problem des Films, was mich persönlich aber nicht daran hindert das er für mich als beste Anti-Kriegsfilm handelt, dass die U.S. Army zu sehr ihre Finger im Spiel hatten. Einige Szene wurden rausgeschnitten weil es die Army schlecht und nicht mehr als unfehlbar machte (z.B. die Ranger beschossten ausversehen die Deltas).

      Trotz alledem halte ich ihn sogar für realistischer als Soldat James Ryan (z.B. bei der Landung der Normadie, der Soldat der seinen Arm aufhebt). Bei Black Hawk Down sind, wenn eher unrealistische Szenen da sind, aus dramaturgischen Gründen vorhanden.

      Edit:

      @Dekar

      Das mit dem 18jährigen Blackbird hat auch nur einen Hintergrund und ich finde dies sehr passend. Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber in der Army sind auch mehr jüngere Leute.
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-=Zodiac=-“ ()

      Also ich find den Film nicht so toll. Als ich ihn das erste mal gesehen habe, hab ich ihn nicht fertiggeguckt da er mir net gefiel. Zuviel Action, der Stil ist volkommen unpassend und die Musik ist viel zu patriotisch geraten.

      Hab ihn dann letztens auf Pro7 gesehen und wurde bei meiner Meinung nur noch mehr bestätigt. Der Film hat eindeutig zuviel geballer usw.. Er ist zu patriotisch und für mich kein richtiger Kriegsfilm. Der schmale Grat zeigt da auf eine andere, bessere Art den Krieg bzw. die Sinnlosig keit des Krieges.

      Für mich einer der schlechtesten Filme die ich bis jetzt sah.
      Wissen ist ein großes Kapital und bleib ein guter Mensch denn glaub mir dein Charakter bestimmt dein Schicksal !!
      Wo habt ihr denn bitte Patriotismus in diesem Film ausgespäht?
      (Die Musik hat mir übrigens sehr gefallen)

      Da der Film aus der Soldatenperspektive erzählt wird, kommt Hurra-Amerika-Politik überhaupt nicht vor. Das einzige Mal als Washington erwähnt wird, ist in dem Zusammenhang, dass es größere Kampfhubschrauber und Panzer nicht erlaubt, um international kein Aufsehen zu erregen. Eric Bana's Figur betont im Film immer wieder, dass die Politik für den Soldaten egal ist, sobald ihm die Kugeln um den Kopf sausen. Er würde diesen Job nur wegen den Kameraden machen, um sie zu beschützen und dafür zu sorgen, dass alle mit dem Leben davonkommen.

      RE: Black Hawk Down

      Dieser Film ist meiner Meinung nach super inszeniert worden... Ridley Scott hat hier in Sachen Kriegsfilm ein Meistwerk erschaffen... Der Film wirkt sehr realistisch und nzeigt die Grausamkeit des Krieges... Auch dass man immer an verschiedenen Fronten zusieht hat mich sehr fasziniert... Also meiner Meinung nach gibts hier keine richtige Hauptrolle man fiebert überall mit... Der Score vertieft den Zuschauer in den Film wirklich heervorragend komponiert... Wieder mal die Amis die Helden aber was solls der Fiolm unterhält und nicht nur dass er zeigt wie gesagt die Grausamkeit des Krieges!

      Highlights 2009:
      01.Transformers: Die Rache
      02. 96 Hours
      03. Hangover
      04. X-Men Origins: Wolverine
      05. Harry Potter und der Halbblutprinz
      06. Public Enemies
      07. Valkyrie
      08. Gran Torino
      09. Illuminati
      10. Twilight
      Most wanted:
      01. Der Hobbit
      02. Michael Jackson's "This is it"
      03. Harry Potter and the Deathy Hallows
      04. The Expendables
      05. Robin Hood
      06. The Book of Eli
      07. Alice im Wunderland
      08. The Men Who Stare at Goats
      09. Sherlock Holmes
      10. Nightmare On Elm Street

      ... da manche user schreiben: der film sei durch das dauergeballer langweilig muss bedenken, dass ridley scott hier quasi eine doku machen wollte. also nach den "wahren begegenheiten" zu erzählen. uns wie uns marc bowden (black hawk down) geschrieben hat, sollte oder ist es so abgelaufen. daher auch immer das hin und her zwischen den hubschrauberabsturzstellen/ einheiten was auf die dauer verwirrend sei und so den film langweilig mache. der film sollte daher nicht als normal mainstream unterhaltungskino angesehen werden. einen antikriegsfilm mit doku charakter würde meiner meinung nach eher passen.

      wer sich mehr über die operation irene informieren möchte dem empfehle ich das buch black hawk down

      pegasus
      Memorable Quotes:
      Max; First time in L.A.?
      Vincent; No. Tell you the truth, whenever I'm here I can't wait to leave. It's too sprawled out, disconnected. You know? That's me. You like it?
      Max; It's my home.
      Vincent; 17 million people. This is got to be the fifth biggest economy in the world and nobody knows each other. I read about this guy who gets on the MTA here, dies.
      Max; Oh.
      Vincent; Six hours he's riding the subway before anybody notices his corpse doing laps around L.A., people on and off sitting next to him. Nobody notices.
      Collateral
      also ich fand den Film auch sehr gut, definitiv mit Soldat James Ryan einer der besten Kriegsfilme der letzten Jahre. Ich fand ihn wie die anderen schon sagten, ziemlich traurig und verstörend. Manche Szenen(z.B.) das Sterben am OP Tisch war wirklich ziemlich qualvoll nzuschauen und schreckt enorm ab. Und das mit der vielen Action erklärt sich dadurch, dass es dort tatsächlich so gekracht hat. Die Musik gefiel mir auch ziemlich gut naja war auch von Hans Zimmer. Und wo bitte schön ließ sich Patriotismus erkennen? Also Pathos, gesichtslose Gegner und der ganze Quatsch wurde auch Soldat James Ryan vorgeworfen, aber ich kann beim besten Willen bei keinem dr beiden Filme derartiges erkennen. Die beiden Filme zeigen, wie man eine schermzliche Vergangeheit richtig bearbeitet.
      ein Film, der mir beim zweiten Mal angucken noch besser gefiel. die grünlich dunkle Optik ist der Hammer! 8o konnte mich gar nciht satt sehen an den „schönen“ Bildern. die Kameraführung ist so, wie es in einem Anti-Kriegsfilm sein soll. ruckelig, nicht zu lange auf die Wunden gehalten aber immer mit dabei. halte diesen Film für einen der realistischsten seiner Art. trotzdem kann ich alleine bei der Thematik nur den Kopf schütteln. wieso man das Leben vieler Soldaten auf´s Spiel setzt um ein paar Leichen zu bergen, kann ich beim besten Willen nicht verstehen. :nono: sehe ich über diese Mentalität hinweg, werde ich sehr gut mit einem großartigen Cast unterhalten.

      9/10 Cubanischen
      Original von mondsuechtiges
      ein Film, der mir beim zweiten Mal angucken noch besser gefiel. die grünlich dunkle Optik ist der Hammer! 8o konnte mich gar nciht satt sehen an den „schönen“ Bildern. die Kameraführung ist so, wie es in einem Anti-Kriegsfilm sein soll. ruckelig, nicht zu lange auf die Wunden gehalten aber immer mit dabei. halte diesen Film für einen der realistischsten seiner Art. trotzdem kann ich alleine bei der Thematik nur den Kopf schütteln. wieso man das Leben vieler Soldaten auf´s Spiel setzt um ein paar Leichen zu bergen, kann ich beim besten Willen nicht verstehen. :nono: sehe ich über diese Mentalität hinweg, werde ich sehr gut mit einem großartigen Cast unterhalten.

      9/10 Cubanischen


      Die Amis haben nun mal ihren Ehren-Codex. Leave no man behind. Einmal um den politischen Schaden zu verhindern, tote US- Soldaten im Fernsehen sind nicht sehr fördernd für die Moral.... außerdem soll die Familie des Soldaten ihren Sohn beerdigen können und nicht bloß einen toten Sarg. Das letzte Motiv wäre dann einfach Kameradschaft und unbedingt Loyalität