ANZEIGE

One Missed Call

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 37 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von GoinBlind.

      One Missed Call

      One Missed Call



      Regie: Takashi Miike

      Land: Japan

      Jahr: 2003

      Laufzeit: ca. 113 Minuten

      Darsteller: Kou Shibasaki, Shin'ichi Tsutsumi, Kazue Fukiishi, Renji Ishibashi, Goro Kishitani, Anna Nagata, Atsushi Ida, Yutaka Matsushige, Mariko Tsutsui

      Inhalt:
      Yoko Okazaki bekommt einen Anruf auf ihr Handy. Als Anrufer wird ihre eigene Nummer angezeigt und auf der Combox hört Yoko sich selber reden. Das Datum der Nachricht: In zwei Tagen. Yoko und ihre Freundin Yumi Nakamura verstehen nicht, was das bedeuten soll. Zwei Tage später. Yoko steht auf einer Brücke und telefoniert mit Yumi als sie die Worte sagt, die auf ihrer Combox waren. Sekunden später stürzt sie vor den Zug und wird in Tausend Stücke zerrissen. Ihr abgerissener Arm wählt eine Nummer. Es ist die von Kenji Kawai. Nun wird Yumi klar, dass eine Art Todes-Telefon umgeht und Kenji das nächste Opfer sein wird. Sie kann ihn nicht mehr retten, genausowenig wie Natsumi Konishi. Und dann passiert auch schon das Unvermeindliche: Yumi bekommt einen Anruf. Sie will ihren Tod aufhalten und das Rätsel lüften. Mit Hilfe von Hiroshi Yamashita kommt sie dem Mädchen Mimiko Mizunuma auf die Spur, das anscheinend von seiner Mutter Marie misshandelt wurde.

      ---------------------------------------

      Kritik:
      Nach dem japanischen Ring versucht so gut wie jeder auf der Erfolgswelle mitzureiten, umso erschreckender ist der Gedanke, dass einer der genialsten Regisseure sich an das Thema herangewagt hat. Die Rede ist von Takashi Miike.
      Asiatische Gruselstreifen, in denen sich weibliche Geister mit langen schwarzen Haaren herumtummeln, gibt es wie Sand am Meer, doch One Missed Call ist einer der besten Ring-"Klone"!
      Meiner Meinung nach, sollte man nicht zu voreilig über solche Klone schlecht urteilen, da man sonst so gute Gruselstreifen, wie One Missed Call verpassen könnte.
      Erstaunlicherweise, weist One Missed Call sehr viele Parallelen zu Ring auf. Da wäre zum Beispiel der Telefonterror, den Miike jedoch gekonnt auf das Handy umfunktioniert. Genauso wie den "Virus" der sich von einem Handy zum anderen Handy weiterschleicht, oder auch die Sache mit der Mutter und der Tochter.
      Doch trotz diesen vielen Parallelen entwickelt One Missed Call von Anfang an eine düstere und unheimliche Stimmung, die Miike bis zum Schluss aufrecht erhält. Hier erkennt man das immense Talent von Takashi Miike. In seinem ersten richtigen Horrorfilm ist man zunächst verwirrt, dass man keine Blutfontänen und Gemetzel á la Ichi-The Killer oder Fudoh zu Gesicht bekommt, doch man erkennt schnell, dass er auch ohne kann. Trotzdem: Würde man nicht wissen, dass Miike hinter diesem Horrorfilm steckt, würde man es auch gar nicht vermuten.
      Ein weitere Pluspunkt ist die gelungene Kameraarbeit, die Rafinesse vorzeigt, die man leider seltener in einem Horrorfilm bestaunen kann.
      Fazit: One Missed Call besticht durch eine unheimliche Stimmung, klassen Schauspielern, gutem Soundtrack und geschickter Kameraarbeit.

      9/10 Punkte
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2:
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „Morty“ ()

      Sehr gute Review, Soljah! :goodwork:

      Bin sehr gespannt, was mich bei dem Film erwartet... dieses Wochenende wird die Korea-DVD auf alle Fälle bestellt, sodass ich in naher Zeit auch mal meinen Standpunkt zu diesem Miike-Film aufführen kann.

      Die Vorfreude ist groß!
      hab den Film gestern endlich mal gesehen, nachdem der ja schon ne Weile in der WG rumlungerte und muss sagen, dass er mir schon ganz gut gefallen hat. nur an Ring habe ich dabei eigentlich weniger gedacht. gut, jetzt, wo ich die Kritik oben gelesen habe, könnte das schon hinkommen, allerdings hatte für mich auf den ersten Blick nur der Geist mit den langen schwarzen Haaren was mit Ringu gemein.
      egal. die Stimmung hat mir teilweise ein schon recht mulmiges Gefühl verschafft und ich bin (gegen Ende) auch einmal herzlichst erschrocken. so richtig mir zusammenzucken und Aufschrei. das will schon was heißen, wenn man den 20. asiatischen Horrorfilm dieser Art gesehen hat. die Story war teilweise recht hahnebüchern, und sorgte an mancher Stelle bei mir für Verwirrung, hat aber irgendwie hingehauen. mir ging das alles e bissel zu schnell, wie unsere Haupthelden alles rausgefunden haben.
      dass der von Miike is, hat man echt nich gemerkt und an manchen Stellen wäre mir etwas mehr Splatter schon ganz recht gewesen. der Klingelton war echt grausam! :D

      7/10 (viel zu großen) Bonbons
      Hallo,

      ich hoffe diese Schleichwerbung sei mir erlaubt! Auf meiner Homepage verlosen wir zusammen mit dem 3L-Filmverleih 5 Poster und 5x2 Freikarten zum Film.

      Schönen Gruß

      Sascha




      Letztes Update 25.10.05:
      THE CALL - Verlosung / neue Reviews: Fatal Recall, Hero Of Tomorrow

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „nox“ ()

      Mann, diesen Thread hab ich aber lange suchen müssen ! 8o Habe den Film letzte Nacht gesehen, aber unter dem Titel THE CALL. Von daher ...

      Wie auch immer, mit ONE MISSED CALL habe ich endlich den ersten Japan-Horror-Streifen gesehen, der mir richtig gut gefallen hat. Auch wenn die Story phasenweise ein bissel arg verwirrend ist - gute Darsteller und ne Menge Spannung machen das allemal wieder wett. Eigentlich hatte ich mal wieder den x-ten Verschnitt von "The Ring" & Co. erwartet. Doch diese Streifen lässt ONE MISSED CALL deutlich hinter sich.

      7,5 v. 10 Punkten
      Original von Linx
      schön dass er dir gefallen hat! :) aber warum magste dann die ju on: the grudge reihe nicht?


      Da hatte ich mich an anderer Stelle schon mal länger drüber ausgelassen. Deswegen nur kurz : so gaaanz langsam gehen mir blasse Kinder und Tussis, die sich mit ihren langen Zotteln von der Decke abseilen, ein ganz klein wenig auf den Keks. Einer ist okay, ein zweiter Film nach dem gleichen Strickmuster geht noch ... ab dem dritten wirds einfach langweilig.
      Hab ihn mir jetzt auch angesehen und wollte gar nicht glauben, daß er von Miike ist... So ganz ganz (ganz ganz) langsam erwacht in mir wohl doch ein kleiner Fan von diesem Mann.

      Am Anfang hatte ich ein wenig das Gefühl, in einen Zeitreise-SF-Streifen geraten zu sein. Aber das ganze ist so gruselig umgesetzt, daß einem solche Gedanken relativ schnell aus dem Kopf verschwinden! Außerdem wußte ich natürlich von Anfang an, auf was ich mich einlasse.

      Ich gebe Miike auf jeden Fall gerne noch mehr Chancen! Ja, sogar nach Audition und Ichi!

      9/10 verpaßten Anrufen aus der Zukunft.
      Ja hast recht^^.
      Spoiler anzeigen
      Also was war jetzt genau mit dem kleinen Mädel die die Morde begeht geschehen und warum genau beging sie die Morde? Und was hatte der männliche Hauptchara (Name nicht im Kopf) am Schluss in der Rückblende als das Mädchen am ersticken war zu suchen? Und war das jetzt am Ende im Krankenhaus das Mädchen im Körper von Yumi oder war sie es?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Soljah“ ()

    • Teilen

    • Ähnliche Themen