Angepinnt Der kleine Japan-Horror-Guide

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 8 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von quarker.

      Der kleine Japan-Horror-Guide

      Der kleine Japan-Horror-Guide

      In den letzten Wochen werde ich häufig von anderen Usern gefragt, welchen japanischen Horrorfilmen ich eine Empfehlung aussprechen könne und hatte in den jeweiligen Bereichen auch schon einiges aufgeführt. Da diverse Threads vermutlich drohen, zu verschollen, erstelle ich hiermit das offizielle Japan-Horror-Lexikon, in dem ich sämtliche zu empfehlende Horrorfilme der letzten 50 Jahre auflisten werde, und darüberhinaus die Fassungen zu nennen, die sich für Euch als wichtig darstellen. Neben Geistergrusel werde ich auch etwas näher auf derbe Splatter eingehen, die für die Gorehounds unter uns ein wahres Fest bieten.

      Solltest Du Dich für niveauvollen New-Wave-Geistergrusel interessieren, empfehle ich Dir folgende Filme & Fassungen:

      - Ring (R: Hideo Nakata / 1998 )

      Mit diesem Film erweckte Hideo Nakata den traditionellen Geisterfilm zu neuem Leben und sorgten an den Kinokassen für Schlagzeilen. Der Film ist zweimal vom deutschen Label Anolis auf DVD veröffentlicht worden. Zu empfehlen wäre die kürzlich erschienene High Bit Edition Box, welche alle vier Filme der berühmten Horrorfilmreihe beinhaltet. Es gibt einen ganz bestimmten Grund, warum ich Dir diese Box ans Herz lege. Auf der Bonus Disc befinden sich zwei Interviews mit Hideo Nakata (22 und 23 Minuten lang). Beide sind sehr interessant und für mich wären diese beiden schon Kaufgrund genug. Die Box kommt in einem schönen Klappdigipack und kostet ca. 40 €. Sehr zu empfehlen.

      - Ju-On: The Grudge (R: Takashi Shimizu / 2003)

      Bei diesem Film handelt es sich um die Kinoversion des im Jahr 2000 erschienenen Direct-to-Video-Films. Verantwortlich dafür zeichnet sich wieder Takashi Shimizu, der für mich der zur Zeit beste Horrorfilmregisseur Japans ist. Neben Nakata's Ring feierte Shimizu's Film einen beachtlichen Erfolg an den Kinokassen. Zu empfehlen ist die deutsche DVD von Highlight, welche für rund 15 € erhältlich ist.
      Falls Dir Ju-On: The Grudge gefallen hat, solltest Dir die ebenso die Fortsetzung besorgen. Diese wartet mit einigen drastischen Schocks und fortgeschrittener Tricktechnik auf. Empfehlenswert ist diesmal die deutsche DVD des grandiosen Labels e-m-s, welche für rund 15 € erhältlich ist.

      - Dark Water (R: Hideo Nakata / 2002)

      Hideo Nakata's zweiter großer Horrorfilm. Dark Water bietet eine interessante Geschichte und die Hauptthematik kann unter das Genre Drama geschoben werden. Gemixt wird die komplette Storyline mit einer düsteren Geistergrundlage, welche im grandiosen Showdown ein Fegefeuer an grausigen Szenen entfacht. Wieder brachte Highlight die DVD hierzulande auf den Markt. Diese ist für rund 15 € zu erwerben.

      - Kairo (R: Kiyoshi Kurosawa / 2001)

      Einer der besten Geisterfilme aller Zeiten. Kurosawa (nicht zu verwechseln mit Akira Kurosawa) schuf einen brillanten Geisterfilm, der in seiner dichten Konsistenz schwer zu überbieten ist. Fahle Gestalten in dunklen Räumen gesellen sich zu einer anderen Welt, die den Zuschauer einen düsteren Einblick in das Vorkommen der Einsamkeit gewährt. Der Film erschien in Hong Kong auf DVD. Die Qualität ist gut, aber nicht überragend. Dafür beinhaltet die DVD englische Untertitel und ist bereits für 12 € zu haben.

      - One Missed Call (R: Takashi Miike / 2003)

      Takashi Miike hat diesen Reißer des japanischen Horrorfilms inszeniert. Sehr zu empfehlen, da der Film neben grauenhaften Schocks auch noch eine super Optik bietet. Wer sich von Miike's Talent zum Gruselfilme überzeugen möchte, kann es mit diesem Film tun. Der Film erschien in Hong Kong auf DVD, bietet DTS-Sound und englische Untertitel. Für knapp 15 € zu haben. Im August 2005 wird die Fortsetzung in Japan auf DVD veröffentlicht.

      - Shikoku (R: Shunichi Nagasaki / 1999)

      Wunderschön fotografierter Horrorfilm von 1999, der allen Anschein nach vergessen wurde. Die Bilder, die einem in diesem Geisterstück geboten werden, erinnern an die große alte Zeit des traditionellen japanischen Horrorkinos. Der Film erschien unlängst vom Label e-m-s in Deutschland und ist für 10-15 € zu haben.

      - St. Johns Wort (R: Ten Shimoyama / 2001)

      Solider Gruselschocker aus Japan, mit gehörigen Haunted House-Horror-Anleihen. Ein Spieledesigner möchte sich für zukünftige Kreationen inspieren lassen und fährt mit seiner Ex-Freundin zum Haus ihres Vaters. Dort erwartet sie allerdings der blanke Horror. Zeitweise sehr beklemmend, schönen Set-Design und fähige Schauspieler. Zu empfehlen wäre die DVD von Highlight, welche für 15-20 € in den Läden zu haben ist.

      - Kakashi (R: Norio Tsuruta / 2001)

      Neben Ring 0 Tsuruta's einziger Horrorfilm, der für's heimische Kino produziert wurde. Es geht um ein Dorf, dessen Vogelscheuchen die Seelen von Toten beherbergen. Je länger die Laufzeit, desto ungemütlicher wird die Atmosphäre im Film. Von den meisten als Durchschnitt angesehen, ist er in meinen Augen doch empfehlenswert. Kein Oberhit, aber zumindest sehr solide. Erschienen ist der Film in Hong Kong auf DVD vom Label Universe, welche für 15 € zu haben ist. Demnächst wird der Film allerdings auch hierzulande herausgebracht. Die Augen sollten also offen bleiben.

      - Ju-Rei: The Uncanny (R: Koji Shiraishi / 2004)

      Sehr sehr beklemmender Direct-to-Video-Horrorschocker, der über die komplette Laufzeit von 75 Minuten kein Grund zum Aufatmen lässt und uns im minutentakt mit grausigen Schocksequenzen bombardiert. Zwar billig produziert, aber sehr wirkend. Einer meiner ganz großen Geheimtipps. Sollte unbedingt ausgecheckt werden. Der Film ist zum Glück aller Nicht-Japaner in den USA mit englischen Untertiteln auf DVD erschienen und ist in deutschen Asia-Shops für ca. 25 € zu haben.

      - Infection (R: Masayuki Ochiai / 2004)

      Der erste Film des J-Horror-Theater-Projektes. In einem Krankenhaus beginnen die verantwortlichen Ärzte zu pfuschen. Zur gleichen Zeit stirbt ein Mann an einer merkwürdigen Infektion, die seinen Körper einfach schmelzen lässt. Seitdem benehmen sich die Ärzte ziemlich merkwürdig. Ein brandneuer Horrorfilm, mit einer anderen, interessanten Story, den man unbedingt austesten sollte. Der Film erschien vor kurzem in den USA auf DVD und ist hierzulande für ca. 25 € erhältlich.

      - Premonition (R: Norio Tsuruta / 2004)

      Der zweite Film des J-Horror-Theaters, wiederum mit einer sehr einfallsreichen Geschichte. Ein Mann findet eines morgens eine Anzeige in der Tageszeitung, die besagt, dass seine Tochter in einer Woche sterben wird. Nun versucht er alles, um seine Tochter vom Tod zu retten. Bei Gelegenheit muss ich die Storyline noch etwas ergänzen, jedoch sollte diese Beschreibung der Korrektheit entsprechen. Sicherlich genauso klasse wie Infection und somit klar zu empfehlen. Zu kaufen gibt es die brandneu erschienene US-DVD, die hierzulande für knapp 30 € zu haben ist.


      Solltest Du Dich auch für ältere Beiträge des japanischen Horrorkinos interessieren, so lege ich Dir folgende Filme ans Herz:

      - Kwaidan (R: Masa Kobayashi / 1965)

      Eines der herausragendsten japanischen Geisterfilme, die jemals gedreht wurden. Komplett im Studio in aufwändiger Machart produziert, erzählt Regisseur Kobayashi vier Geistergeschichten, die neben erzählerischer Tiefe auch noch Atmosphäre bieten. Erschienen ist der Film in den USA aus der Criterion-Collection auf DVD. Diese beinhaltet englische Untertitel, und einen sagenhaften anamorphen Transfer. Gesamtlaufzeit: 161 Minuten! Die US DVD bekommt man bereits für 20 €. Unbedingt zugreifen!

      - Illusion of Blood (R: Shirô Toyada / 1966)

      Die berühmteste japanische Geistergeschichte - YOTSUYA KAIDAN - verfilmt von Shirô Toyoda und veröffentlicht in Großbritannien vom Label Shadow Warrior. Ich denke hierzu brauche ich nichts mehr zu sagen, ausser: Klasse und rund 25 € an Kosten für die DVD. Sollte man gesehen haben. Einer der vielen Verfilmungen der 1825 erstmalig im Theater aufgeführten Geschichte.

      - Onibaba (R: Kaneto Shindo / 1964)

      Großes Horrorepos von Black Cat in the Grove- Regisseur Kaneto Shindo um zwei Frauen, die verwilderte Soldaten umbringen und ihre Rüstungen gegen Nahrungsmittel eintauschen. Später findet einer der beiden eine seltsame Geistermaske. Großartig! Die besten Horrorfilme aus Japan entstanden in den 50er und 60er Jahren, egal wie gut heutzutage die üblichen Verdächtigen abschneiden. Veröffentlicht wurde der Film in den USA aus der Criterion Collection auf DVD. Der Preis beläuft sich auf rund 25-30 €.

      - Blind Beast (R: Yasuzo Masumura / 1969)

      Der blinde Bildhauer Michio erfährt von einer Ausstellung der schönen Aki. Nachdem er sie nach Besuch der Ausstellung entführt hat, beginnt für Aki ein Höllentrip aus Wollust und Kunst, in der sie schon bald ungeahnte Tiefen der menschlichen Seele entdeckt. Dieser Film wird in das sogenannte Genre des EroGro eingespannt. Soll heißen: Ein Horrorfilm, allerdings mit viel Freizügigkeit und Erotik bestückt. Masumura's Film gilt als einer der großen Klassiker dieses Genres in Japan. Die US DVD mit englischen Untertiteln ist für rund 30 € erhältlich.


      Solltest Du auf bizarre und ungewöhnliche Filme stehen, in der u.a. einiges an Brutalität vorherrscht, empfehle ich Dir folgende Filme:

      - Rubber's Lover (R: Shozin Fukui / 1996)

      Sehr düsterer und beängstigender Cyberpunk-Horror, der ein flaues Gefühl in der Magengegend verursacht. Der Film selbst handelt von einem Konzern, der grauenhafte Experimente an ahnungslosen Menschen ausübt. Diese werden in Gummianzüge gesteckt und mit erheblichen Schall malträtiert. Zudem ist der Film sehr brutal und schonungslos. Für die Hartgesottenen sicherlich aller erste Wahl. Zu haben ist der Film als US-DVD, veröffentlicht in sehr guter Qualität von Unearthed Films. Preis: ca. 25 €.

      - Pinocchio 964 (R: Shozin Fukui / 1991)

      Ein weiterer Cyberpunk-Horrorfilm von Shozin Fukui, um einen Sex-Androiden, der nach seiner Seele sucht. Praktisch der Vorgänger zu Rubber's Lover, bietet Fukui abermals grausige Szenen in einer bizarren und düsteren Science-Fiction-Welt, die die ohnehin schon vorherrschende, beklemmende Atmosphäre unterstützt. Der Film wurde von Unearthed Films in den USA auf DVD veröffentlicht. Preis rund 25 €. Empfehlenswert, da man solche Filme nicht immer präsentiert bekommt.

      - Guinea Pig-Reihe (R: - / 1985-1991)

      Von vielen gehasst, von wenigen geschätzt, die Guinea Pig- Filme. Es handelt sich dabei um Kurzfilme, in denen Folter und andere grauenhafte Dinge die Hauptrolle spielen. Viel braucht man dazu nicht sagen, da sowieso jeder von diesen Werken gehört hat. Aufgrund der Einmaligkeit empfehlenswert. Erhältlich ist die komplette Reihe mit den zwei Maing Ofs auf vier DVDs in einer Box vom Label Unearthed Films, die für rund 80 € zu haben ist.

      - Audition (R: Takashi Miike / 1999)

      Skandalregisseur Takashi Miike voll in seinem Element. Hier wird uns ein sehr harter Kranko-Schocker auf den Tisch serviert, und handelt von Aoyama, ein Geschäftsmann, der über ein Casting die junge Asami kennen lernt. Doch bald muss er erkennen, dass er es mit einer gewalttätigen Killerbraut zu tun hat, die gehörigen Spass am Töten von Männern hat. Der Film wurde hierzulande von Rapid Eye veröffentlicht, und ist für ca. 20 € zu haben. Falls diese DVD nicht mehr erhältlich sein sollte, gibt es immer noch die ungeschnittene HK-DVD von Univserse als Alternative.

      - Visitor Q (R: Takashi Miike / 2001)

      Krank, aber genial. Ein Familienvater, dessen Familie nicht weiter hätte sinken können, verliert kurzerhand seinen Job im TV. Seine Frau ist drogenabhängig und seine Tochter geht anschaffen. Da sieht er die ideale Gelegenheit, eine Reportage über seine Familie zu drehen, um wieder an einen Job im Fernsehen heranzukommen. Miike gibt wieder einmal alles. Absolut krank, pervers, aber trotzdem richtig cool. Sehr zu empfehlen, veröffentlicht in Deutschland unter dem Label Rapid Eye auf DVD.


      Solltest Du ein Gorehound sein, und von Splatter und grausigen Gewalttaten nicht genug bekommen kannst, empfehle ich Dir diese Filme:

      - All Night Long (R: Katsuya Matsumura / 1992)

      Derber Splatterfilm um drei Schüler, die sich per Zufall an einem Bahnübergang begegnen und anfreunden. Als eines Tages eine gute Freundin der Dreien von einer perversen Bande Jugendlicher zur Strecke gebracht wird, beschliessen die Drei einen bluttriefenden Mordplan. Schonungslos, und voll mit Blut - Japan-Splatter at its best. Veröffentlicht in den Niederlanden vom Label Japan Shock, in sehr guter Qualität. Für rund 15 € zu haben. Sollte Dir dieser erste Teil gefallen haben, machst Du mit einem Kauf der Japan-Shock-DVDs der beiden Fortsetzungen nichts falsch. In Japan wurden unlängst zwei weitere Sequel auf DVD gebracht, die ihren Vorgängern in Sachen Brutalität in Nichts nachstehen.

      - Naked Blood (R: Hisayasu Sato / 1995)

      Der 17-jährige Eiji entwickelte ein Medikament, dass es schafft, Schmerzen vollständig zu beheben und diese sogar in Glücksgefühle umzuwandeln. Er schafft es, einigen Frauen das Medikament einzuführen. Als sie die Wirkung realisieren, beginnen sie sich grauenvoll zu verstümmeln. Zwingend empfehlenswert. Angesiedelt in einem ganz hohen Bereich, bietet der Filme eine geniale Story und hammerharte Splattermomente. Veröffentlicht von Japan Shock, für knapp 15 € zu haben.

      - Evil Dead Trap (R: Toshihara Ikeda / 1988 )

      Sauderbe Splatterschocker um eine Moderatorin, die durch ein Snuff-Video mit ihren Kollegen in einen Hinterhalt gerät und bereits von dem Hersteller des Videos erwartet wird. Als alle ihre Kollegen umgebracht werden, muss sich Nami (Name der Moderatorin) dem grausamen Killer stellen. Superbes Horrorkino aus Japan. Ohne weitere Worte. Erschienen in Deutschland unter dem Label X-Rated, sowie in den Niederlanden von Japan-Shock. Erstere für rund 20, zweitere für rund 15 € zu haben.

      - Oxen Split Torturing (R: Yuji Makiguchi / 1976)

      Früher Splatterfilm aus Japan, der mit grauenhafter Folter und derben Splattereffekten in den Vordergrund tritt. Im Film selbst geht es um einen Richter, der Christen und Straftäter zu grauenhaften Folterungen verurteilt. Dies spielt im Japan des 17. Jahrhunderts. Erschienen unter dem Label Japan Shock - für rund 25 € auf DVD erhältlich.

      ------------------------------------------------------------------------

      Das war mein kleiner Streifzug durch den japanischen Horror- und Splatterfilm. Ich habe die wichtigsten und besten Filme herausgesucht. Die Inhaltsangaben stammen zum Teil von Online Shops, welche ich aber umschrieben habe. Zwar ist dies eine verhältnismäßig kleine Liste, jedoch hoffe ich, dass ich etwas Klarheit verhschaffen konnte.
      Ich denke, dass dieser Thread den Suchenden eine große Hilfe darstellen wird. Ich plane ebenfalls ein "Südkorea-Horror-Lexikon", welches ich demnächst online stellen werde.

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen und hoffe des weiteren, dass einige Leute beginnen, sich für japanischen Horror und Splatter zu interessieren, denn hier wird einem einiges geboten. Wer noch mehr wissen möchte, soll dies einfach in diesen Thread hineinschreiben, oder einfach eine PN an mich senden.
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Morty“ ()

      Tolle Übersicht, Morty!

      Was ich allerdings schmerzlich vermisse, ist die legendäre "Tokugawa"-Reihe von Teruo Ishii. Wenn du schon "Oxen Split Torturing" erwähnst, darfst du auch nicht Ishiis Originale vergessen. Ist IMO die wichtigste und einflussreichste Exploitation-Serie Japans.

      Hier mal ein Überblick über die Reihe:

      Tokugawa Onna Keibatsu (1968 )
      aka Shogun's Joy of Torture aka Tokugawa - Gequälte Frauen aka Frauen gequält und geschändet

      Tokugawa Onna Keizu (1968 )
      aka Shogun - Ein Mann für 1000 Frauen

      Yakuza Keibatsu Shi: Rinchi! (1969)
      aka Yakuza Torture History: Lynching aka Yakuza Punishment: Lynch aka Yakuza's Law: Lynch aka Yakuza's Law

      Tokugawa Irezumi Shi Seme Jigoku (1969)
      aka Inferno of Torture aka Hell Tatooers aka Tokugawa II - Das Freudenhaus von Nagasaki

      Genroku Onna Keizu: Zankoku, Ija, Gykui Monogatori (1959)
      aka Decadent Edo Women Genealogy: Abnormal and abusive aka Tokugawa III - Im Rausch der Sinne aka Frauen zur Lust gezwungen

      Orgies of Edo (1969)

      Ijo Seija Kiroku Harenchi (1969)
      aka Der Wüstling

      Menji, Taisho, Showa: Ryoki Onna Hanzai Shi (1969)
      aka Love and Crime

      Porno Jidai-Geki: Bohachi Bushido (1973)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Krug Stillo“ ()

      Tokugawa Onna Keibatsu (1968 )
      aka Shogun's Joy of Torture aka Tokugawa - Gequälte Frauen aka Frauen gequält und geschändet

      erhältlich als Japan Shock-DVD (uncut)
      DVD von Cult Movies Entertainment ist cut!

      Yakuza Keibatsu Shi: Rinchi! (1969)
      aka Yakuza Torture History: Lynching aka Yakuza Punishment: Lynch aka Yakuza's Law: Lynch aka Yakuza's Law

      erhältlich als Japan Shock-DVD (uncut)
      DVD von Cult Movies Entertainment ist cut!

      Tokugawa Irezumi Shi Seme Jigoku (1969)
      aka Inferno of Torture aka Hell Tatooers aka Tokugawa II - Das Freudenhaus von Nagasaki

      erhältlich als X-Rated-DVD
      angekündigt von Japan Shock

      Genroku Onna Keizu: Zankoku, Ija, Gykui Monogatori (1959)
      aka Decadent Edo Women Genealogy: Abnormal and abusive aka Tokugawa III - Im Rausch der Sinne aka Frauen zur Lust gezwungen

      DVD ist Boot! Finger weg!!!
      angekündigt von Japan Shock
      @all:

      Danke. :knuddel: Freut mich, dass euch mein Beitrag gefallen hat. :)

      @Krug Stillo:

      Danke für die interessanten Auflistungen! Und ja, ich kenne Teruo Ishii's Filme. Jedenfalls zum Teil. Er war und ist - wie du schon sagtest - Japans Exploitationsfilmer Nr. 1. Ob diese Filme für die breite Masse allerdings empfehlenswert sind, bezweifle ich. Trotzdem lässt sich über das Thema Teruo Ishii gut diskutieren. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Morty“ ()