A Tale of Two Sisters (Horrordrama - Südkorea 2003)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 65 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Bavarian.

      A Tale of Two Sisters (Horrordrama - Südkorea 2003)

      A Tale Of Two Sisters



      Südkorea 2003

      Regie: Ji Woon Kim


      Story:

      Mu-hyeon (Kap-su Kim) fährt mit seinen Töchtern Su-mi (Su-jeong Lim) und Su-yeon (Geun-yeong Mun) bei einem grossen Haus vor, das ihr Zuhause sein wird. Darin wohnt Eun-ju (Jung-ah Yum) - die Stiefmutter der beiden. Die Mädchen vermissen ihre tote Mutter und ängstigen sich vor der biestigen Eun-ju. Sie halten darum fest zusammen. Erst als die Stiefmutter Gewalt anwendet, eskaliert die Situation ...


      Trailer





      --------------------------------------------------------------------------

      Nun habe ich meinen bisherigen Meister des südkoreanischen Horrorfilmes in A Tale Of Two Sisters gefunden :goodwork:
      Der einizge Film, der ihn noch von der Atmosphäre und Gruseln toppen kann ist der japanische Horrorfilm Kairo.
      A Tale Of Two Sisters beginnt sehr ruhig. Die Mädchen fahren vor dem Haus vor, schaukeln und unterhalten sich seelenruhig. Doch sobald sie ins Haus gehen, merkt man, dass da irgendetwas nicht stimmt :D
      Gardinen leisten ihren Beitrag und lassen so gut wie kein Licht ins Haus rein, was alles noch viel gruseliger erscheinen lässt.
      Die Atmospähre in A Tale Of Two Sisters ist brilliant und auch die Gruselmomente lassen nicht auf sich warten.
      Der Film hat einige Wendepunkte, und man weiß nicht so Recht, ob man jetzt Sympathie für die Stiefmutter empfinden soll, oder nicht. Aber mehr verrate ich nicht, da ich sonst spoilern würde

      Ich bin im Besitz der äußerst genialen Korea Special Limited Edition, die vollgepackt ist mit Unmengen von Extras. Wahrscheinlich die beste Veröffentlichung überhaupt.

      DreamWorks Pictures hat sich auch schon die Rechte an A Tale Of Two Sisters gesichert, sodass ein Remake wahrscheinlich schon 2006 vor der Tür steht.
      X(
      Doch ich persönlich bin der Meinung, dass dieses wahrscheinlich nie und nimmer an den koreanischen rankommen wird :]


      volle 10/10 Punkte

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Soljah“ ()

      -.-

      Also man sollte sich den schon von anfang an bis zum ende durchschauen :rolleyes:
      glaub mir, am Ende kommt noch eine große Überraschung ;)

      Dieser ganze Komplott zwischen der Stiefmutter und den beiden Schwestern ist doch grad das grundlegende an dem ganzen Film. Wenn man sich nicht drauf einlässt oder nur Ausschnitte anschaut, kann man ihn nicht beurteilen.
      "A Tale of two Sisters" ist ohne jeden Zweifel einer der besten Horrorfilme, die jemals auf dem asiatischen Horrormarkt erschienen ist.

      An den wird so schnell kein anderer Horrorfilm vorbeiziehen, denn bei dem stimmt einfach alles. Wunderbare Orchesterusik, geschmeidige Kameraführung, sehr gute Darsteller und Schockeffekte, die einen umhauen!

      Von mir ebenfalls ganz klar 10/10!

      @Soljah:

      Wieder einmal großen Dank für die tollen Bilder und Spitzen-Infos! =)
      auch wieder so ein Film von dem alle behaupten, der wäre ganz toll. er hat auf jeden Fall seine guten grusligen Momente. ist aber an sich ebenfalls recht langatmig. habe den Film erst einmal gesehen und werde ihm eine zweite Chance einräumen, weil ich nämlich absolut verwirrt von den ganzen Verstrickungen war.

      ich finde immer noch, dass Inner senses der beste Korea-Horror ist.
      Ich habe mir den Film soeben nachts und bei Kerzenlicht angesehen und werde wohl mit einer eingeschalteter Lampe schlafen gehen! Verdammt gruselig, und das Ende sehr verstörend!

      Ich habe diesen netten Text im Netz gefunden, der wohl alles sagt:

      Behutsam werden die Charaktere entwickelt und aufgebaut, die Spannung steigt langsam aber kontinuierlich an bis sich alles im Showdown entlädt, der Film eine völlig unerwartete Wendung nimmt und den Zuschauer sprachlos zurück lässt.


      Ja, dem kann ich nur voll und ganz zustimmen! Nach Memento Mori der beste Horrorfilm mit Drama-Elementen, den ich kenne! Ich werde mir auf jeden Fall in nächster Zukunft noch weitere Horrorfilme aus Korea anschauen. Ich habe noch zwei weitere im Regal stehen: Wishing Stairs und Whispering Corridors. Ich bin gespannt!

      Und über ein baldiges Remake der Amis werde ich wohl nur lachen können... wenn es so wird wie "The Ring", tuen mir die Amerikaner einfach nur noch leid!
      Hallo,

      habe gestern den Film gesehen....also er hatte seine gruseligen Momenten, aber für mich standen die Drama-Elemente fast im Vordergrund.
      Auch muss ich sagen, dass das Ende einiges rausgeholt hat.

      Übrigens der koreanische Titel bezieht sich auf ein Märchen, in dem es um eine ähnliche Handlung geht.
      Spoiler anzeigen
      Ein Vater mit böser Stiefmutter und zwei Schwestern, von denen eine früh stirbt.
      Und er lächelt, denn er weiß: das Böse siegt immer!
      ANZEIGE
      Hab mir den Film endlich angetan...! Ich hatte sehr große Erwartungen, alle diese Erwartungen zu die ich hatte wurden übertroffen...

      Man kann ja nur noch bestätigen was vorher schon an guten sachen geschrieben wurde... Es ist wirklich ein Meisterwerk... Ein grandioser Film...!! Alles in dem Film stimmt die gesamte Handlung, die grandios eingebauten Wendepunkte im Film, die Schockeffekte, die Musik, die Schauspieler, die Filmatmosphäre und das perfekte Ende...!

      Ich finde das dieser Film der Beste Horror-Streifen ist den ich bisher gesehen habe...!
      8o Der Film hat mich echt überrascht. Habe echt nicht so einen guten Film erwartet! Ich meine die Gruselszenen die waren echt heftig geil gemacht und das habe ich auch noch erwartet, aber dass die Story so verwirrend genial inszeniert wird und alle Schauspieler hier brilliant spielen 8o Der Film kann sich meiner Meinung nach zu einem der besten Asia Horrorstreifen bzw. Grusel zählen. Der Film ist mir nach dem anschauen garnicht mehr aus dem Kopf gegangen und schlafen konnte ich auch nicht so richtig :freaky:

      Werde mir mal die nächsten Tage die Extras reinziehen, ein bissle bin ich nämlich noch verwirrt!

      Ich hoffe ich habe es richtig verstanden:

      Spoiler anzeigen
      Also kleine Schwester wurde nicht von der Stiefmutter und auch nicht von der Schwester gekillt sondern es hat sich so zugetragen wie man es am Ende hin sieht. Die 2 Geister die gruselig im Haus ihr Unwesen treiben sind die kleine Schwester und die Mutter. Stimmt das so? Die große Schwester erlebt das jetzt halt alles in einer Traumwelt weil sie es nicht verkraftet hat und sich für den Tod verantwortlich fühlt (daher versucht sie auch den Geist der Schwester vor allem zu beschützen) und gleichzeitig hat sie einen Hass auf die Stiefmutter und schiebt ihr auch einen Teil der Schuld zu, daher die Szenen mit dem blutigen Sack. Stimmt das so?


      10 von 10 Schwestern
      :stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern:


      What are you so afraid of? It's only death!
      Hatte den Film schon vor 1 1/2 Jahren mal angeschaut.
      Sicherlich ist er für die Phsysche mal wieder eine Herausforderung und die Story ist auch vielversprechend.Einige Gruselmomente hat man auch drin,aber ansonsten hat es mich nicht vom Hocker gerissen.Aber das ist ja immer ansichtssache.
      Wie gesagt,ansonsten ist der Film was Handlung und Akteure angeht mal wieder meilen voraus was Hollywood angeht.Aber wenn wundert das heute noch. :grins:
      Most Wanted 2016 - Civil War, X-Men Apocalypse, TMNT, Suicicde Squad, Doctor Strange, Star Wars Roque One
      Leute, ich bin total verwirrt.

      Habe die SE heute erhalten und gerade (alleine) angeschaut, muss zugeben das ich schon lange nicht mehr so unter Spannung stand. Ich bin beinahe gestorben als die
      Spoiler anzeigen
      Stiefmutter diesen Küchenschrank genauer untersucht hat, nachdem die Frau von diesem Onkel im Auto erwähnt hat das unter dem Schrank ein Kind zu sehen war. Mein Gott war das gruselig, auch die Szene als Su-Mi nachts ihre Mutter krabbeln sah und sie dann so verkrümt auf sie zugeht. Total verrückt.


      Aber nun zu den Szenen die mich einfach total verwirrt haben und ich leider nicht weiterblicke.
      Spoiler anzeigen

      Die Mutter sowie die Schwester (Su-Yeon) sind die zwei Geister im Haus. Su-Mi hat den Tod ihrer Schwester nicht verkraften können und bildet sich ein das die Stiefmutter, die ja eigentlich nicht da war???, sie umgebracht hat. Eine Szene weiter sieht sie sich praktisch selbst als Mörderin ihrer Schwester. Ich glaube soweit ist es auch noch verständlich, allerdings sieht man ja gegen Ende das es die Stiefmutter tatsächlich gibt, natürlich nicht so verrückt wie in Su-Mi's Einbildng, nur warum sieht sie plötzlich am Schluss die Mutter aus dem Schrank kriechen? Ebenso der Vater, als er am Schluss kurz in den Schrank blickt sieht er den Geist. Dachte die Geister gibt es nur in Su-Mis Phantasie?
      Was hat es mit diesem Sack aufsich? Gehört das auch einfach nur zu Su-Mis Einbilung? Sie stellt sich ja nur vor wie Su-Yeon von ihrer Stiefmutter getötet wird, erfindet sie einfach einen Weg zum morden (Leiche im Sack verstecken)?
      Und was war das auf der Straße als das Ehepaar (Onkel von Su-Mi und seine Frau) mit dem Auto unterwegs zum Abendessen war? Irgendetwas war auf der Seite der Straße mit einem Tuch überdeckt, sah dazu noch ziemlich gruselig aus.

      Und jetzt nur noch zum Schluss (Szene vor dem Abspann). Die Szene zeigt die Mutter tot im Schrank und Su-Yeons letzten Momente bevor sie unter dem gefallenen Schrank stirbt. Das Umfallen hat jeder im Haus gehört, als die Frau hochging und den Schrank auf dem Boden sah, warum hat sie ihr da nicht geholfen?


      Wäre echt froh wenn mir jemand auf die Sprünge helfen und diese Fragen beantworten könnte. Fand den Film von der Atmosphäre, der Spannung und den Bildern einfach nur super klasse. Will ihn nur komplett verstehen können.
      Spoiler anzeigen
      Stiefmutter und Schwester hat sich Sumi nur eingebildet. Ab der Szene, in der sie am Ende der "Stiefmutter" gegenübersteht, erfährt man, was in den letzten Tagen in diesem Haus wirklich passiert ist. Sie hat auf den Sack eingeschlagen, in dem sich eine Puppe befunden hat. Diese sieht auch der Vater, der am Schluß in den Schrank blickt, er sieht keinen Geist.

      Das auf der Straße - tja, bis jetzt hielt ich es für eine kleine Baustelle, irgendsowas halt. Hab noch nie so drüber nachgedacht, dem keine besondere Bedeutung zugesagt. :confused:

      Zu der Szene am Schluß: Ich glaube, die Stiefmutter hatte vor zu helfen, doch in dem Moment kommt Sumi aus ihrem Zimmer und sie giften sich an. Kann es sein, daß sie es aus Rache (und der Anspannung in diesem Moment) tut? Oder sind ihr die Geschwister im Weg, immerhin hat sie ja eine Affaire mit dem Vater (aus diesem Grund bringt sich die Mutter ja auch um)?

      Die Szene, in der der Geist am Schluß aus dem Schrank kriecht und die Stiefmutter anfällt, ... ... hab ich bis heute selber nicht kapiert. Jedoch ist sie auch nicht sonderlich relevant, wenn einer die Szene erklären kann, ich würde mich ebenfalls wie TLCsick freuen. :grins: Denn diese Szene versetzt den im Nachhinein realistischen Film doch wieder einen Tick auf die Horrorschiene...


      Hoffe, ich habe dich nicht zu sehr verwirrt :freaky:, falls noch Berichtigungen anstehen, bitte posten! Hab den Film nämlich schon eine Weile nicht mehr gesehen... :rolleyes: