Bruce Lee

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 73 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Alexisonfire8.

      Eine Schande, dass es noch keinen Thread zu Bruce Lee gibt!


      Die Eltern von Bruce Lee lebten in Hong Kong. Sein Vater Lee Hoi Chuen arbeitete dort als Schauspieler an der Cantonese Opera Company. Im Jahre 1939 ging er mit seiner Frau Grace, seinem Sohn Peter sowie seinen beiden Töchtern Phoebe und Agnes aus Anlass einer USA-Tournee nach San Francisco. Dort wurde Bruce am 27. November 1940, im chinesischen Jahr des Drachen, als viertes von später insgesamt fünf Kindern geboren. Sein eigentlicher chinesischer Name lautet Lee Jun Fan. Als Bruce drei Monate alt war, kehrten seine Eltern nach Hong Kong zurück.

      Bereits im Alter von 4 Jahren übernahm er zusammen mit seinen Schwestern Phoebe und Agnes kleinere Statistenrollen in chinesischen Kriegsspielen. Zwei Jahre später erhielt er von dem Direktor des letzten Films seines Vaters, der sehr von Bruce beeindruckt war, die Möglichkeit, eine kleine Rolle selbst zu spielen.


      Bruce und Yip Man Die ersten Kampfkunsttechniken wurden Bruce durch seinen Vater, einem Meister des Tai Chi Chuan, beigebracht. Dieser schickte ihn auch seit er ein kleiner Junge war, in die Schule zum Wing Tsun Großmeister Yip Man. Bruce kämpfte jedoch nicht nur in der Schule. Häufig, was seinem Vater sehr missfiel, war Bruce in Straßenkämpfe verwickelt.

      Bruce Lee war jedoch nicht nur ein guter Kung Fu-Kämpfer, sondern auch ein begnadeter Tänzer. Sowohl in seiner Heimat Hong Kong als auch später in den Vereinigten Staaten gewann er zahlreiche Tanzwettbewerbe. So war er u.a. auch Cha-Cha-Meister von Hong Kong.

      Im Jahre 1959 als 19-jähriger zog Bruce Lee in die USA. Hier besuchte er die High School und anschließend das College. Während dieser Zeit hat er niemals seine Eltern um finanzielle Unterstützung gebeten. Bruce nahm an der Universität von Washington ein Philosophie-Studium auf, das er dadurch finanzierte, dass er nachts in einem Restaurant als Kellner arbeitete. Er merkte allerdings schon bald, dass das nicht sein Lebensstil war, kündigte seine Arbeit und begann Kung Fu zu unterrichten. Eine seiner Schülerinnen war Linda Emery, seine spätere Frau. Nach der Hochzeit am 17. August 1964 zog das junge Paar nach Oakland, Kalifornien, wo es zunächst bei James Lee, mit dem Bruce nicht verwandt ist, und seiner Familie wohnte.

      Am 01. Februar 1965 kam Sohn Brandon zur Welt. Kurz darauf starb Bruce Vater Lee Hoi Chuen, zu dessen Beerdigung er nach Hong Kong flog. Damals war es noch Sitte, nach dem Aussteigen aus dem Flugzeug auf die Knie zu gehen, um den Heimatboden zu berühren. Bruce kniete sehr effektvoll nieder und weinte lauthals, wobei er seinen toten Vater um Verzeihung bat.

      Während eines Turniers im Jahre 1964 in Long Beach fiel Bruce Lee durch sein Geschick und seine Schnelligkeit im Kampf auf. Dort wurde ein Filmteam, das eine Besetzung für eine Rolle in der TV-Serie "Charlie Chan" suchte, auf ihn aufmerksam und nahm ihn unter Vertrag. Die Besetzung wurde allerdings nie realisiert. .

      Sein schauspielerisches Debut gab Bruce Lee im Jahre 1966 als Kato in der damals sehr beliebten Fortsetzungsserie "The Green Hornet", die ihn sehr bekannt machte. Nach Ablauf der TV-Serie nach einem Jahr merkte er, dass zu seinem Missfallen fernöstliche Passagen nur selten darin vorkamen. Bruce bekam eine kleine Rolle in dem Film "Marlow" mit James Garner; weiterhin wirkte er in einigen Episoden der TV-Serie "Longstreet" mit James Coburn mit. In dieser Serie fiel zum ersten Mal der Name "Jeet Kune Do" als Lees eigener Kampfstil.

      1969 zog die Familie Lee nach Los Angeles, wo die Tochter Shannon geboren wurde.


      The Green Hornet

      Parallel zur Schauspielerei eröffnete Bruce Lee einige Sportschulen, in denen er seinen Stil des Jeet Kune Do unterrichtete. Sein Bekanntheitsgrad war durch "The Green Hornet" so groß, dass er bis zu 275 US $ für eine Unterrichtsstunde verlangen konnte. Zu seinen Schülern zählten u.a. auch James Coburn und Steve McQueen.

      Bruce wartete eigentlich darauf, von Hollywood entdeckt zu werden, was allerdings nicht geschah. Enttäuscht begab er sich nach Hong Kong. Im Jahre 1969 wurde "The Green Hornet" schließlich in Hong Kong wiederholt, was ihm dort eine Fangemeinde von Millionen, die Kato als einen ihresgleichen aus Hong Kongs Mitte ansahen, bescherte. In seiner Heimat verglich er die Hong Kong Produktionen mit den amerikanischen Filmen und stellte schnell fest, dass die asiatischen einfacher und ursprünglicher waren. Der Hong Kong Film war wie für ihn geschaffen. Er begann, sich mit Kamera- und Beleuchtungstechniken, Redaktion und Produktion der Filmherstellung zu beschäftigen. Bruce Lee kam in Kontakt mit dem Filmproduzent Raymond Chow, dem Eigentümer der Golden Harvest Studios, der ihn einen Vertrag über 2 Filme unterschreiben ließ. 1971 wurde "The Big Boss" unter extremen klimatischen Bedingungen in einer thailändischen Kleinstadt gedreht. "The Big Boss" brach in Hong Kong sämtliche Kassenrekorde. Der zweite Film "The Fist of Fury" (1971) ließ ihn in der Gunst seiner Fans noch höher steigen. Schließlich gründete er in Kooperation mit Raymond Chow seine eigene Film-Produktionsgesellschaft, unter der "The Way of the Dragon" (1972) und "Enter the Dragon" (1973) gedreht wurden. Hier war Bruce Regisseur, Schauspieler und Drehbuchautor in einem.


      Im Jahre 1972 begann Bruce Lee mit den Dreharbeiten zu dem Spielfilm "The Game of Death", die er jedoch unterbrach, um "Enter the Dragon" zu drehen. "The Game of Death" wurde erst 1978 fertiggestellt. Die Rolle Bruce Lees blieb hier allerdings auf 12 Minuten beschränkt, da er am 20.Juli 1973 in Hong Kong an einer durch eine allergische Reaktion auf ein Schmerzmittel ausgelöste Hinschwellung starb. Sein Sohn Brandon wurde 1993 bei den Dreharbeiten zu "The Crow" erschossen. Vater und Sohn liegen nebeneinander begraben auf dem "Lake View Cementary" in Seattle / Washington.

      Danke an Kampfsport-Online für die Infos!!!
      Bilder
      • bruce%20lee%20pose1.jpg

        252,2 kB, 460×506, 3.704 mal angesehen
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „SlaveOfLove“ ()

      Bruce Lee war und ist der größte Martial-Arts Kämpfer den es je gab. Ich kann mit Stolz sagen, dass ich ein Bruce Lee-Fan bin. Ich habe alle seine offiziellen Filme und sein Buch. Seit paar Jahren versuche ich irgend etwas von seinem Kampfstil dem Jet-Kun-Do zu lernen.

      Brandon hab ich auch sehr gemocht, er war ebenfalls ein super Martial-Arts Kämpfer. (Rapid Fire)

      Ja, das ist wirklich eine Schande, dass es keinen Thread zu BRUCE LEE gab.

      Der Mann der den Eastern weltbekannt gemacht hat, hatte das nicht verdient.

      Danke an dich Sam.
      Member of the Abuzettin Brotherhood


      Sylvester Stallone ist erst der Dritte überhaupt in der Filmgeschichte, der für ROCKY Oscar-Nominierungen sowohl als Darsteller als auch für sein Drehbuch bekam!




      Ein sehr schöner Beitrag von dir Sam :goodwork:
      So einen wie Bruce Lee wird es nie mehr geben,habe seine Film damals abgöttisch geliebt,besonders seine wahnsinns Schnelligkeit und Gelenkigkeit,Hammer.
      Was er im Bereich Eastern erreicht hat sie man noch heute an den unglaublich vielen Fan-Clubs von ihm.
      MfG
      Takeshi
      ___________________________________________________________________

      Seine Filme sind billig, er ist ein schlechter Schauspieler, aber sein Kampfstil genial! Echter Kult, ich liebe ihn!
      "'Der Pfad der Gerechten ist auf beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyrannei böser Männer. Gesegnet sei der, der im Namen der Barmherzigkeit und des guten Willens die Schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet, den er ist der wahre Hüter seines Bruders und der Retter der verlorenen Kinder.' Und weiter steht da: 'Ich will große Rachetaten an denen vollführen die da versuchen meine Brüder zu vergiften und zu vernichten und mit Grimm werde ich sie strafen, das sie erfahren sollen ich sei der Herr, wenn ich meine Rache an ihnen vollstreckt habe!"
      Original von SlaveOfLove
      Original von Samo
      Trotzdem wurde er ja anscheinend laut Jackie Chans Biography von Samo Hung vermöbelt!!


      Echt? Wie? Kannst Du das näher erklären? Und wer ist Samo Hung?


      Samo Hung ist der dicke tollpatsch an der seite von Jackie Chan,gibt es viele Filme davon.
      MfG
      Takeshi
      ___________________________________________________________________

      Die Fakten

      Am frühen Nachmittag des 20. Juli suchte Bruce die Schauspielerin Betty Ting Pei auf, mit der er befreundet war und die in seinem Film "Game of Death" eine Hauptrolle übernehmen sollte. Zusammen mit ihr war Bruce zu einem Essen mit Raymond Chow geladen, wobei einige Punkte des neuen Films durchgesprochen werden sollten. Als Bruce bei Betty auftauchte, klagte er über starke Kopfschmerzen, wie bereits öfter in den letzten Wochen. Bruce bat die junge Frau um ein Schmerzmittel, um später bei der Besprechung wieder fit zu sein. Dann legte er sich hin, um sich etwas auszuruhen. Als Betty nach einer Weile nach ihm sah, war Bruce bewußtlos geworden. In ihrer Not rief sie Raymond Chow im Restaurant an und ließ ihn in ihre Wohnung kommen. Chow, aus mehren Gründen um Lee besorgt, konsultierte umgehend einen ihm vertrauten Arzt, der allerdings nur sofort einen Krankenwagen rief, um den Bewußtlosen in das Queen – Elisabeth – Hospital bringen zu lassen. Auf der Intensivstation wurde sofort mit der Herzmassage begonnen, doch der Körper Lee´s blieb leblos. Alle Versuche, Bruce Lee weiterleben zu lassen, schlugen fehl. Als Todesursache wurde in seinem Totenschein vermerkt: Gehirnschwellung infolge Überempfindlichkeit gegen bestimmte pharmazeutische Produkte.




      Die Rauschgift These

      Nach der Veröffentlichung von Bruce Lee´s Autopsie-Bericht entstand ein neues Gerücht. Man hatte angeblich Spuren von Cannabis in Bruces Magen gefunden. Für die Zeitungen wieder ein gefundenes Fressen. Jetzt hieß es, Bruce Lee war rauschgiftsüchtig gewesen und hat nur durch die Drogen diese übermenschliche Leistungsfähigkeit erreicht. Alles mögliche wurde damals unternommen, um die wahren Gründe seines Todes herauszufinden. Magenproben wurden in Labors in Neuseeland und Australien untersucht und alle Ärtzte waren sich einig: Es war keine Vergiftung durch irgendwelche Rauschmittel.




      Unfall oder gar Mord ?

      Der Tod von Bruce Lee ist auch heute noch nach fast 30 Jahren von vielen Geheimnissen umgeben: Unfall, natürlicher Tod, oder gar Mord ? Es gab eine Untersuchung in Hong Kong, bei der aber keinerlei Beweise für einen unnatürlichen Tod gefunden wurden. Bruce Lee war im Alter von 32 Jahren körperlich topfit. Er trank nicht, er rauchte nicht. Er trainierte pro Tag mindestens fünf Stunden und joggte jeden Morgen fünf Kilometer. Er lebte in einem der schönsten Häuser von Hong Kong mit elf Zimmern und sechs Bediensteten. Man hatte ihm 1 Millionen US-Dollar für seinen nächsten Film geboten. Wurde er das Opfer von Neid und Mißgunst ? In Hong Kong begegnen sich zwei sehr verschiedene Welten. Die Kontrolle der Asienmetropole lag Gerüchten zufolge damals nicht nur in den Händen der Verwalter der englischen Kronkolonie. Auch die chinesische Unterwelt hatte überall ein "Wörtchen" mitzureden, zumindest aber in vielen Geschäften "die Finger mit im Spiel". Vor diesem Hintergrund schien sein letzter Film "Game of Death" gradezu einen aktuellen Bezug zu haben. Bruce spielt in diesem Streifen den Action-Star Billy Lo, der von einem Gangstersyndikat erpresst wird, die sich mit der Ausbeutung von Prominenten aus der Show und Sportwelt beschäftigen.




      Aberglaube oder Vorzeichen ?

      Die Wahrheit und die Hintergründe über den Tod des King of Kung Fu wird man wohl nie ganz lückenlos herausfinden. Die Geschichte der Lee-Familie weist in jeder Beziehung tragische und erschreckende Parallelen auf. Beide, Vater Bruce wie auch Sohn Brandon, drehten vier Filme und hinterließen ein unvollendetes Werk. Wie auch schon Bruce Lee litt Sohn Brandon in den letzten Jahren vor seinem Tod unter Todesahnungen. 20 Jahre nach dem Tod seines Vaters kam auch Brandon am 31. März 1993 auf mysteriöse Weise ums Leben, wieder ein Tod, dessen Klärung wohl nie hundertprozentig erfolgen wird.
      Die Chinesen gehen mit der Verknüpfung tragischer Ereignisse in der Lee-Familie noch viel härter ins Gericht. Dort spielen Mystik und Vorahnung, negative Anzeichen und Namen einen große Rolle. Der Film "Game of Death" wird in China in einem Atemzug mit Brandons letztem Film "The Crow" genannt. In beiden Filmen kommt nach chinesischem Verständnis das Wort Tod vor. Die Krähe gilt in der chinesischen Mythologie als der "schwarze Tod", ein Vogel, der Unheil bringt. Ebenso machten Vater wie Sohn jeder vier Filme. Die Zahl vier –im kantonesischen "Sei" bedeutet ebenfalls Tod. Brandon Lee verstarb mit 28 Jahren, exakt 4 Monate vor dem 20. Todestag seines Vaters. Für die Chinesen sind diese Verknüpfungen mehr als nur purer Zufall.



      Nochmal zu Sammo Hung und Bruce Lee:

      Sammo Hung hat Bruce Lee nicht vermöbelt, wie denn auch?! Laut Jackie Chan's Autobiographie soll ihm sein Freund Sammo Hung gesagt haben, dass er einen Kampf gegen Bruce Lee unverletzt überstanden habe. Da Bruce und Sammo einigermaßen befreundet waren oder besser gesagt sich gut kannten nehme ich an, dass Bruce Lee den Sammo natürlich nicht verletzten wollte. Laut Jackie Chan gab es bei diesem Kampf keine Augenzeugen, also könnte Sammo eigentlich alles erzählen was er will zumal Bruce Lee sich nicht mehr zu Wort melden kann. Ich denke Sammo Hung ist vor ihm nur weggelaufen ;)


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ashes“ ()

      @slaveoflove: schönes Review! :)
      Be Water my friend....ja was soll man noch groß über die Legende schlechthin berichten. Seine ganze Art zu leben, seine Philosphie, sein Kampfstil und seine Intelligenz sind einfach mehr als vorbildlich. Er war ein wahrer Perfektionist und seine Filme strahlten natürliche und perfekte Kampfszenen aus. Mit Sicherheit einer der interessantesten Leute die das letzte Jahrhundert hervorgebracht hat. Er war ein lebender Meister und wird wohl niemals in Vergessenheit geraten! Der Albert Einstein des Martial Arts und noch viel mehr...

      @Link: Bruce soll von Samo eine auf die Mütze bekommen haben :tlol: ....also bei allem Respekt: Samo ist im Vergleich zu Bruce Lee eine Null. Dass er Bruce jemals besiegt haben soll, wurde niemals bestätigt und habe nur er behauptet. Es gäbe nicht einmal Zeugen dafür. Zudem wird alles falsch interpretiert: Sammo sagte nicht, er habe Bruce Lee besiegt sondern "Er hätte einen Kampf unverletzt überstanden" - und zwischen den beiden Sätzen liegt ein derber Unterschied... So habe ich es mitbekommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Scarface“ ()

      Warum denn nicht. Bruce Lee war doch nicht unschlagbar, hat ja in Strassenkämpfen auch mal verloren. Er war ein Mensch, glaubt es mir. Und Samo Hung ist ja wohl ein exellenter kämpfer und nicht langsamer.Und Kampfsport kann er auch. Samo Hung soll weggelaufen sein? Das war doch kein Film.
      Ich weiß, daß Bruce Lee für die meisten wie ein Gott ist. Aber Samo würde sowas nicht behaupten, wenn es so abwägig wäre. Selbst Jackie Chan und Co halten es ja wohl für möglich!

      Aber ok. Bruce Lee war kein Mensch, er war der stärkste Mensch der Welt, und niemals kann jemals einen Gott (vielleicht war er ja wirklich Gott) schlagen.

      Ich hoffe, daß ich für meine Sünde Bruce Lee für einen normalen Menschen gehalten zu haben nicht in die Hölle komme! :headbang:

      @scarface
      Das Samo Hung verloren hat ist mir ja ganz neu. Wo steht das?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Samo“ ()

      @Samo
      Du weisst ganz genau, dass Sammo Hung behauptet hat: Er habe einen Kampf gegen Bruce Lee überstanden, also weder verloren noch gewonnen. Das hast du selber gesagt (Sammo Hung Thead) und in Jackie's Autobiographie steht es genau so drin. Natürlich war Bruce Lee kein Gott aber er war ein Perfektionist wie kein anderer und ihn mit Sammo Hung oder Jackie Chan zu vergleichen (beide tolle Martial-Artists) ist für mich nur ein WITZ!!! Ich meine sogar jemand der keine Ahnung von Martial-Art hat sieht das schon...

      Die Straßenkämpfe die Bruce Lee verloren haben soll (wobei mir nur einer bekannt ist) waren eben damals als er noch null Ahnung von Martial Arts hatte, also in den 50ern in Hong Kong! Wegen dieser einen Niederlage hat er auch mit Kampfsport angefangen, damals war er noch ein Teenie!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ashes“ ()

      @Ashes

      Ich habe ja schon gesagt, daß Bruce Lee ein unschlagbarer Gott gewesen ist. Den auch in den nächsten Jahrtausenden auch niemand das Wasser reichen könnte.

      Aber wodran genau erkennt man denn den gewaltigen Klassenunterschied z.B zwischen Jackie Chan und Bruce Lee. Weil Du sagst, daß sogar jemand der keine Ahnung hat das sofort erkennt.
      Jackie Chan hat ja auch geschrieben, daß er nicht wüsste wer der bessere Kämpfer sei. Er oder Bruce Lee. Oh ha, jetzt regt man sich wieder auf. Das hat aber Jackie Chan gesagt nicht ich. Chan wird wegen dieser Behauptung in der der Hölle schmoren!
      Ich kann es eigentlich gar nicht glauben, dass Samo Hung Bruce Lee geschlagen haben soll, WEIL ich weiß, dass Bruce Lee solche Streetfights nicht angenommen hat. In der Biographie, das seine Frau schrieb, erklärt sie, dass er nach jedem fünften Schritt herausgefordert wurde, von jedem.
      Man stampfte einfach mit dem Fuß auf den Boden, dass soll bei den Chinesen "komm laß uns kämpfen" heißen.
      Vielleicht hat Samo Hung ihn herausgefordert und Bruce hat einmal gezuckt (muahahah), damit er sich erschreckt, und so könnte er denken, dass sie gekämpft haben.
      Oder er meint den Kampf in Enter the Dragon!
      "Nein, ich hatte da nicht aufgegeben, der Regissuer wollte es so"
      Ich möchte es nochmal sagen, egal was die anderen Chinesischen Darsteller wie Hung oder Chan behaupten, Bruce Lee war und ist unschlagbar.

      Die Behauptungen kommen ja nicht von mir, sondern von Nullnummern wie Jackie Chan und Samo Hung, die eh von Kampfsport nicht viel Ahnung haben. Im Gegensatz zu den Experten auf diesen Thread.

      Bruce Lee war der grösste. Ihr habt mich überzeugt Und jeder der etwas anderes behauptet gehört ins Fegefeuer.

      BRUCE LEE :bow:

      Nicht mehr ärgern :goodwork: