ANZEIGE

Walk the Line

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 129 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von patri-x.

      Nach dem ich die Black Box nirgends mehr auftreiben konnte habe ich mir das Steelbook gekauft bevor auch dieses komplett außverkauft ist. Wie ich vorher schon mal geschrieben habe, hab ich den film noch gar nicht gesehen aber ich denke ich kann mich dem super geschmack meiner vorredner nur anschließen! :goodwork:


      der film ist wirklich total klasse, alle darsteller überzeugen auf der ganzen linie, allen vorran Joaqin Phoenix, seit dem film sehe ich diesen mann mit anderen augen.

      Vorallem der gesag hat mir gefallen, werd mir jetzt wohl mal ein Jhonny Cash Best of holen! :hammer:


      Meine Wertung für "Walk the Line"

      9/10 "Nimm davon eine, Elvis nimmt die auch" :tlol: :grins: :hammer:
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Herbert West“ ()

      Gestern mal wieder gesehen . Ist echt ein spitzen Film - Allein schon der Anfang
      Spoiler anzeigen
      Man sieht das Gefängniss , alles steht still und es liegt ein knistern in der Luft weil man hört wie es drinnen zur Sache geht

      Ich bin ja grosser Johny Cash Fan und finde , dass ihm dieser Film wirklich gerecht wird . Ich weis halt nicht wie die seine Autobiografie umgesetzt haben , weil ich das Buch noch nicht gelesen habe , aber nur so als Film gesehen ist seine Geschichte schon klasse umgesetzt . Reese Witherspon hat , wie ich finde den Oscar völlig zu Recht bekommen , weil die spielt echt sehr gut . Meiner Meinung hätte auch Phoenix den Oscar verdient
      Spoiler anzeigen
      Der Zusammenbruch auf der Bühne ist echt beeindruckend gespielt

      Ein sehr schöner Film mit viel Gefühl nach dem Leben eines beeindruckenden Mannes .

      9/10 Pkt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Der siebte Samurai“ ()

      Hab nun auch endlich Walk the line gesehen. Wollt ihn eigentlich schon das ganze Jahr über sehen, bin aber irgendwie nicht dazu gekommen. Jetzt bereue ich es fast, dass mir der klasse Film so lange entgangen ist.
      War auch im vorne herein etwas abgeschreckt, weil eine Freundin von mir ihn gesehen hat und als richtig langweilig beschrieben hatte.
      Lange Rede, kurzer Sinn: Letztes Wochenende war er fällig. :grins:
      Der Beginn war ziemlich zögern bis Reese Witherspoon auftauchte. Joaquin und Reese harmonieren einfach super miteinander. Die beiden sind einfach Johnny und June.
      Die Geschichte rund um Johnny Cash ist teilweise sehr bewegend und auch super inszeniert. Die Musik ist natürlich top. Hätte nicht gedacht das sich in den beiden so gute Stimmen verbergen. :goodwork:
      Auch wenn ich zunächst etwas skeptisch war über Reese Witherspoons Oscar - Gewinn muss ich im Nachhinein zugeben, dass sie ihn eigentlich schon verdient hatte. Sie schafft es großartig die "heimliche" und teilweise auch sehr traurige Liebe zu Johnny darzustellen, aber auch den Humor, den June Carter im wahren Leben hatte. (Die großartigsten Darstellungen als Schauspieler/in sind die, die man offensichtlich nicht wahrnimmt, aber einem im Nachhinein zum Nachdenken anregen. :] )
      Joaquin Phoenix Darstellung war aber auch großartig.

      Ich weis, ich lobe sehr stark die schauspielerische Darstellung, aber das muss ich einfach, weil sie einfach großartig war. :grins:
      Hab selten so eine harmonische, gleichzeitig dramatische oder auch traurige Darstellung von zwei Hauptdarstellern gesehen. Aber auch die Nebencharaktere wurden super besetzt.

      Die Story um Johnny Cash ist sehr interessant und schafft den Zuschauer zu fesseln (selbst meine Mutter ist nach zehn Minuten sitzen geblieben und hat sich den Film zu Ende angeschaut und sie ist nicht einfach zu überzeugen bei Filmen :grins: )

      Summazumarum, klasse Inszenierung, klasse Biography - Verfilmung, klasse Schauspieler und super Musik. Mehr braucht ein Film nicht. :]

      10/10
      Was diesen Film sehenswert macht sind die schauspielerischen Leistungen. Reese Witherspoon und Joaquin Phoenix verschmelzen wahrlich in ihren Rollen. Man vergisst beinah, dass es Schauspieler sind. Und ihre Gesangeskünste sind auch wirklich beachtlich.
      Leider orientiert sich der Film zu sehr auf deren Liebesgeschichte anstatt auf andere wichtige Punkte, die meiner Meinung nach in Biopic gehören. "I'm not there" von Todd Haynes hat das besser hinbekommen.

      7 von 10 Punkten
      das der film so gut war kann ich gar nicht glauben, also oscar verdächtig war ehr nur was die schauspieler geleistet haben. alles andere wirk dahin geschludert ich habe neben bei wiki zur hilfe genommen und fragte mich wo elives ist und die erfolge in den jahren 1955-1958 und june kam auch erst später.
      wenn es nichtauf wahren personen beruhen würde hätte das auch ein 100% film seien können.

      jarmer junge entdeckt das er ein talent zum musiker hat , findet die grosse liebe, wird mit den erfolg nicht fertig fängt sich und heiratet das mädchen. also geschichten wie sie nur das währe leben schreibt.

      zumal cash auch noch später erfolg hat da er sehr jung war, andere stars wie z.b buddy holly wurden ja nicht alt und man hat ihr ganzes leben in einen film bekommen.

      wer früh und erfolgreich stirbt bekommt besser gefüllte filme.

      wenn sdo moren erschossen wird ist der film bestimt intensiver, als wenn wir sein leben aus der sicht von 90 jahren lauschen müssen(der nur in seiner gangster zeit)


      da finde ich doku bios mit film einspielern besser, und facten.
      Hab ihn gestern zum ersten mal im TV gesehen und natürlich muss man die grandiose darstellung von Joaqin Phoenix als Johnny Cash würdigen, grandios gespielt, gleiches gilt selbstverständlich auch für Witherpoon....hab mich glatt in die frau verliebt =) naja nichts desto trotz muss ich schon sagen, das trotz der sehr guten Darstellung mich der film nicht gerade aus den socken gehaun hat, hier und da mal ganz nett anzusehen, was der nette Herr Cash alles so erlebt hat und welche Höhen und Tiefen er hatte, aber irgendwie hat mich das ganze zu keinen zeitpunkt im geringsten mitgenommen...kann vielleicht auch daran liegen, das mich Johnny Cash nie groß interssiert hat, naja für Fans sicherlich ein grandioer Film, für andere Durchchnittskost, den man sich ansehen kann, aber nicht muss. dennoch für die darstellung der beiden schauspieler

      6,5 / 10
      Most Wanted

      1. American Sniper
      2. Batman vs Superman: Dawn of Justice
      3. The Hateful Eight
      4. Jurassic World
      5. Star Wars: The Force Awakens
      6. The Avengers 2
      7. The last Day on Mars
      8. James Bond - Spectre

      Heute mal wieder angesehen - einer meiner Lieblingsmusiker gespielt von einem meiner Lieblingsschauspieler - der film ist echt sowas wie ein absoluter wohlfühlfilm für mich .
      es dreht sich sehr viel um die musik - und das tut richtig gut bei der seele .
      streng genommen gibt cashs leben nicht allzuviel her im vergleich zu anderen biopics wie larry flint oder das von ray charles - aber das macht nichts - der film hat diesen ganz besonderen liefstyle , diese ganz besondere lebensanschauung , die auch in cashs liedern vorkommen - von daher wie gemacht für cash fans .

      9.1/10 Pkt.

      Also,habe mir den Fim wieder ma angesehn, und ich muss sagen Mr. Phoenix begeistert mich jedes mal auf neue, und Reese Witherspoone, die beiden haben so top Stimmen, verrät mir jemand warum Joaguin Phonix nicht den Oscar bekommen hat?

      Das schreib ich nicht nmur wegen seiner stimme, sondern auch wegen den seiner mimik von den anfängen, bis zu den ups, zur Drogen-Zeit, zum entzug und zur rehablilitation.


      Definitv 10/10 Punkten!!!

      Aber bitte sagt mir wer den Oscar in diesem Jahr als bester Hauptdarsteller bekommen hat und wieder ^^