ANZEIGE

Halloween

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 209 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Alexisonfire8.

      Was haltet ihr eigendlich von Helloween. Nicht von den Filmen sondern von dem Fest. Ich kann mit Helloween nichts anfangen. Ich finde es echt komisch das die deutsche Industrie schon seit Jahren versucht Helloween in Deutschland wie in Amerika durchzusetzen, es aber in meinen Augen nicht schaft.
      Wie findet ihr das Fest?
      Feiert ihr eine Helloweenparty?
      ANZEIGE
      Interessante Infos zu Helloween aus freiepresseonline.de


      Flöha: Geister schieden sich am Fest der Kelten
      --------------------------------------------------------------------------------


      Schon bald soll es wieder gruseln und das Grauen umhergehen. Auch in der Flöhaer Region sind die Vorbereitungen für das immer populärer werdende Halloween-Fest im Gange. Die Nacht vom 31. Oktober zum 1. November gehört nun auch im Osten den Hexen und Geistern. Bekanntestes Halloween-Symbol ist der ausgehöhlte Kürbis, in den ein Fratzengesicht geschnitten und eine brennende Kerze gestellt wird. Halloween-Partys erfreuen sich zunehmenden Zuspruchs.
      Nicht erst mit der diesjährigen Auflage werden Diskussionen über Sinn und Wertegehalt dieses Spektakels geführt. Brauchtumspflege oder modische Geisterbeschwörung, Gotteslästerung oder verkaufsfördernde Marketingstrategie – kontrovers sind dazu die Auffassungen. Während ein vogtländischer Freizeitpark gleich über mehrere Tage zu einer thematischen Halloween-Veranstaltung einlädt, wirbt das Flöhaer Freizeitzentrum Ufo für eine schaurigschöne Nachtwanderung mit Lagerfeuer und Knüppelkuchenbacken. Hier steht für die Veranstalter wie in „HD’s Sportlerpub“ in Erdmannsdorf der bloße Spaß im Mittelpunkt.

      „Das Ereignis ist Gelegenheit, wieder einmal zu feiern. Halloween ist im Kommen, wir organisieren unsere Gaudi-Veranstaltung bereits zum dritten Mal“, hat Gastgeber Matthias Djoleff eine steigende Lust der Erzgebirger am Verkleiden ausgemacht. Über Ursprünge des Spektakels habe er sich bisher keinen großen Kopf gemacht. „Die Wenigsten dürften den eigentlich keltischen Brauch kennen. Vielmehr haben sie schmecken gelernt, zu welch leckeren Speisen sich Kürbis verarbeiten lässt. Halloween wurde vor allem durch die Medien populär.“

      Mehr Hintergrundwissen wird in Schulen vermittelt. „Halloween ist im Englischunterricht Thema im Bereich Sitten und Bräuche“, erklärt Simone Bauer von der Mittelschule Flöha. „Ab der 7. Klasse beschäftigen wir uns mit sprachlichen Grundbegriffen. Neben dem Lernen von Vokabeln gehen wir auf den Ursprung ein, erklären, dass die irischen Kelten dieses Fest zum Ausgang des Sommers begründet haben. Die warme und helle Jahreszeit war zu Ende, die dunklen Monate begannen. Wir erklären, dass sie glaubten, dass in dieser Nacht die Toten in Gestalt von Geistern die Erde besuchen. Deshalb versteckte man sich in abschreckenden, grässlichen Fratzen und hoffte, so diese bösen Geister zu erschrecken und zu vertreiben“, führt Bauer weiter aus. „Wir basteln im Unterricht, schaffen dekorative Elemente. Und jeder Schüler beteiligt sich nach eigenem Interesse daran“, spielen auch für Lehrerin Doris Scholz die in der Literatur überlieferten blutigen Opfergaben und andere brutale Rituale keine Rolle. Früher sollen Priester von Haus zu Haus gezogen sein, um Opfer für diese Geister abzuverlangen. Da wurden Tiere, ja sogar Menschen, meist Kinder, geopfert. Die wurden in Weidenkörben eingesperrt und lebendig verbrannt. Wollten die Leute nichts geben, wurden sie verflucht.

      Nicht nur im Wissen dieser Fakten sehen Kirchenvertreter die Halloween-Begeisterung kritisch und können den Partys wenig Gutes abgewinnen. „Die heutige Spaß- und Feiergesellschaft hat einen neuen Anlass gefunden, sich abzulenken“, stellt Pfarrer Bernd Schieritz fest. Für den Leubsdorfer ist Halloween nicht nur ein bloßer Gag der Unterhaltungsindustrie, für die das Spektakel eine enorme Umsatzgröße sei. „Halloween ist in Satanistenkreisen eines der wichtigsten Feste und teils von grausamen Ritualen begleitet, ich denke auch an die Horrorfilme“, so der Kirchenmann. Halloween verharmlose dunkle Mächte, die in der Bibel deutlich angesprochen würden. „Es ist ein Spiel mit Geistern und Dämonen, mit dem Tod und dem Teufel. Wir Christen warnen davor, sich mit diesen Mächten einzulassen.“ Mit derzeit ausgegebenen Informationsmaterialien bemühen sich auch die hiesigen Kirchen, Hintergründe darzulegen und Glaubensbekenntnisse zu festigen.

      „Diese Partys scheinen zunächst unverfänglich und doch sind sie Gotteslästerung. Wer die Geister ruft, muss die Konsequenzen tragen. Es ist ein Vakuum bei unseren Menschen nach Übersinnlichem zu spüren und das ist gefährlich“, so Schieritz weiter. Hier ein bisschen Satansanrufung, dort vielleicht Tische rücken oder eine kleine schwarze Messe, all das seien okkulte Praktiken, mit denen sich die Menschen in große Gefahr begeben würden. „Man öffnet sich aus Neugierde und Spaß dunklen Kräften, die sich dann aber doch als realer erweisen als erwartet.“

      „In meiner Heimat gehen die Kinder von Haus zu Haus, bitten um Süßigkeiten, etwa Apfelkuchen, in den Geld reingebacken ist, sie singen Lieder“, kennt Barry Sloan Halloweenbräuche aus eigenem Erleben. Der aus Irland stammende Pfarrer der methodistischen Gemeinde Flöha sieht in der Zeremonie ein heidnisches Fest. „Ich denke, dass es niemand bei uns so richtig ernst nimmt mit Geistern und Monstern“, würde er sich selbst nie mit seiner Gemeinde diesen Bräuchen anschließen, erst recht nicht in Deutschland. Vielmehr sieht er darin einen großen Marketingtrick. „Wir Christen feiern Allerheiligen.“ Halloween leite sich aus dem englischen „All Hallows“ für den christlichen Feiertag Allerheiligen ab, der am 1. November begangen wird. Der Abend zuvor sei somit der Abend vor Allerheiligen, der „All Hallos’ Even“ oder verkürzt „Halloween“.
      ich fand helloween immer MEGAGEIL! bei uns hier in Vilseck gibt es ein eigenes Lager (7000 amerikaner oder so) und da dann immer rein und "trick or threat" gemacht! halt süssigkeiten bekommen... und dann der oberhammer immer im haunted house!!! das macht sogar erwachsenen Angst... da laufen sie dir mit kettensägen hinterher operieren menschen lol usw... wie geisterbahn nur mit echten menschen und 10000000 mal geiler... mal sehn wenn heuer wieder ein haunted house is geh ich hin
      für christen ist weihnachten sicherlich nicht sinnlos.
      und in unseren breiten sind der grossteil nun mal christen. darum wird dieses fest gefeiert. die industrie nutzt dies natürlich aus.
      der weihnachtsmann ist ja auch nur eine industriegag (kommen tut er anscheinend von coca cola)
      helloween ist in meinen augen absolut sinnlos. gemeinsam beisammensitzen und spass haben kann ich auch so.
      Hmm, also bei uns im Ort wird dieses Fest immer beliebter. Mein kleiner Bruder feiert dieses Fest schon seit 3 Jahren immer mit seinen Freunden und sie gehen sogar auf Süßigkeitenjagd!!! Dieses Jahr verkleidet er sich übrigens als "JASON"

      "1983 - Best year ever!"

      Du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
      Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach helfen! Dazu musst du vor deinem nächsten Einkauf (z. B. DVD oder Blu-Ray) die Amazon Webseite über unseren Amazon.de Link (Affiliate-Link) aufrufen. Der Bestellvorgang findet natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Zusatzkosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.