ANZEIGE

Emilys Jahresrückblick

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Beschreibung

Ein weiteres Kinojahr neigt sich dem Ende zu. In 2018 habe ich wesentlich weniger Filme gesehen, aber offenbar habe ich einiges richtig gemacht, denn ein Ranking zu erstellen, fiel mir dieses Jahr äußerst schwer. Insbesondere auf den oberen Plätzen gibt es viele Filme, die mich gleich gut überzeugen konnten. Da sie auch nicht unbedingt miteinander vergleichbar sind, während ich so einen richtigen Flop kaum benennen konnte, habe gleich vier Mal den ersten Platz belegt, während „Shape of Water“ den zweiten Platz erklimmen konnte.

Die vier ersten Plätze könnten kaum unterschiedlicher sein: Da haben wir den Actionthriller, der einen wegen der Spannung in den Kinosessel drückt. Das Märchen, das verzaubert, aber gleichzeitig auch die menschliche Natur untersucht und hinterfragt. Gleiches macht der intellektuelle Science Fiction-Film, der ansonsten viel auf Metaphysik und Philosophie setzt. Und natürlich die gar nicht mehr so kunterbunte Comicverfilmung, die diesmal auch ernste und düstere Töne anschlägt, voller Dramatik ist und ebenfalls auf der Metaebene einiges aufzuweisen hat. Zu guter Letzt haben wir noch eine Komödie, die aber auch äußerst ernste Themen aufgreift. Na, wer hat die betreffenden Filme erraten?

Sicherlich wäre hier noch mehr Bewegung drin gewesen, wenn ich denn alles hätte sehen können, was ich eigentlich sehen wollte. Da gab es insbesondere ein paar kleinere Filme, die mich interessiert hatten, aber es geht nicht immer alles. Aber solange ich viele gute Filme sehen durfte, ist eigentlich alles gut.

Es war ein gutes Kinojahr für mich. 2019 darf kommen. Und worauf ich mich da besonders freue, werdet ihr in diesem Album auch noch erfahren.